BioShock Infinite

BioShock Infinite nutzt historische Hintergründe, um darauf aufbauend ein in großen Teilen futuristisches Alternativszenario des Jahres 1912 zu erschaffen. Schauplatz ist die fliegende Stadt Columbia, die damit nach der Personifikation der Vereinigten Staaten benannt ist. Gemäß der Spielgeschichte wurde sie im Auftrag der Regierung William McKinleys durch Zachary Hale Comstock erbaut und 1901 eröffnet. Grundlage bildete die Forschung der Physikerin Rosalind Lutece, welche die Flugfähigkeit durch eine Mischung aus Quantenphysik und riesigen Luftschiffen und Ballons begründet. Als eine Art Verlängerung der Weltausstellung in Chicago 1893 sollte Columbia die Größe und herausragende Stellung der US-amerikanischen Zivilisation repräsentieren (Idee des American Exceptionalism).Tatsächlich handelte es sich bei Columbia aber auch um eine fliegende Festung, die die amerikanischen Interessen im Zweifelsfall militärisch durchsetzen sollte. So griff sie während des Boxeraufstands ein und löste damit einen diplomatischen Eklat aus. Dieser zwang die Regierung, Columbia fallen zu lassen und die fliegende Stadt verschwand aus der Wahrnehmung.

Entwickler: Irrational Games / Blind Squirrel
Publisher: 2K Games
Offizielle Website: www.bioshockgame.com
Plattform: PC, Playstation 3, Playstation 4, Xbox 360, Xbox One
Release: 26. März 2013
Empfohlene Systemvoraussetzungen:
Betriebssystem: Windows 7 / 8 / 10
Prozessor: Intel E6750 Core 2 Duo 2.66 GHz / AMD Athlon X2 2.7 GHZ
Arbeitsspeicher: 8 GB
Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 770 or better;
ATI Radeon HD 7970 oder besser
Festplatte: 30 GB